Home

Unternehmen

Über uns

Produkte

Projekte

Mitarbeiter

News

Karriere

Kontakt

mitarbeitertypen

Mitarbeitertypen im Wandel

Wird die Transformation im Office während dem Lockdown auch Auswirkungen auf die verschiedenen Mitarbeitertypen haben? Die aktuellen Herausforderungen erfordern eventuell eine Anpassung der Definition.
am: 28. Februar 2021

An Mitarbeitertypen gibt es in deutschen Büros bis zu 7 verschiedene. Sind bei Ihnen alle vertreten? Dazu sollte ich Ihnen erstmal verraten, wie diese 7 Mitarbeitertypen heißen und definiert sind. Zuvor der Hinweis, dass ich mit diesem Beitrag meine neue Serie zur TRANSFORMATION fortsetze. Auch anhand der Mitarbeiter-Typologie in unseren Büros will ich aufzeigen, wo sich überall Veränderungen ergeben haben und wie wir zeitgemäß darauf reagieren und uns einstellen müssen.

Fraunhofer Institut definiert Mitarbeitertypen

Als Raum-Entwickler planen wir von der Office Group GmbH moderne nutzerorientierte Arbeitswelten. Für unsere Kunden nutzen wir dazu als „Werkzeug“ z.B. für den Vermietungs-Support den CoDesigner von Haworth. Dadurch können wir im Live-Modus aufzeigen, wie die vorgegebene Fläche optimal mit flexible Areas für tätigkeitsorientiertes Arbeiten eingerichtet werden kann. Um das Planen optimal auf die Zusammensetzung der jeweiligen Mitarbeiterschaft abzustimmen, nutzen wir Workshops und Umfragen unter den Mitarbeitern unserer Kunden. Dadurch erfahren wir viel über die Aufgabenschwerpunkte und den spezifischen Raumbedarf der jeweiligen Mitarbeiter. Wir erleben aber zum Teil auch Gruppendynamiken in denen die unterschiedlichen Mitarbeitertypen mit ihrem unterschiedlichen Wesen zum Vorschein kommen. Ich bin dankbar, dass das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation diesen Mitarbeitertypen griffige Definitionen gegeben hat. Wir arbeiten mit dem Institut beim Forschungsprojekt Office21 zusammen, wodurch ich immer wieder neue Einblicke in die Zukunft der Büroarbeit erhalten darf.

Silent, Hypercross oder Traveller ?

Fange ich bei der Definition mit denen an, die mit der größten Prozentzahl vertreten sind: Die Silent Worker machen im Durchschnitt etwa 40% der Mitarbeiter aus. Dieser Mitarbeiter-Typus verbringt – wenn er nicht gerade zuhause im Homeoffice agiert – seine Büro-Arbeitszeit vorwiegend an seinem Arbeitsplatz und nimmt nur sehr selten an Meetings – aktuell online – teil. Knapp unter 20% der Mitarbeiter fallen in die Kategorie Caller. Also eigentlich genau das Gegenteil zur erstgenannten Mitarbeiter-Gruppe. Kennzeichen hier: viel Telefon-Kontakte, wechselnde Aufgaben mit kurzen Projektzeiten. Die nächsten beiden Mitarbeitertypen machen jeweils etwa 10% der Gesamt-Mitarbeiter aus: Hands on werden diejenigen genannt, die häufig zwischen dem eigenen Schreibtisch-Arbeitsplatz und einem Labor, einer Werkstatt oder einem anderen Fach-Arbeitsplatz wechseln. Der Communicator ist ebenfalls viel auf den Beinen, weil er für seine Aufgaben und Projekte viel direkten Kontakt zu seinen Kollegen benötigt. Die letzten drei Mitarbeitertypen sind nur jeweils zwischen 6 und 8% vertreten. Sie sind „extremer“ in ihrem Arbeitsverhalten bzw. ihren Arbeitsumständen: Der Thinker ist der äußerst konzentrierte Still-Arbeiter, der aber oft unterwegs ist. Der Hypercross ist überall und nirgends, hochkommunikativ mit Kollegen, wenig an seinem Arbeitsplatz, dafür mehr in spontanen Meetings. Schliesslich der Traveller. Hier sagt es der Name schon vorab: Immer unterwegs, zuhause, im Büro, oder auf Geschäftsreise. Wenn er vor Ort ist, dann ist viel Arbeitszeit durch Telefonate und Besprechungen gefüllt.

Transformation in die neue Normalität

Diese Definition der Mitarbeitertypen ist bestimmt hilfreich. Spätestens in den aktuellen Zeiten des Lockdowns braucht es aber eine Anpassung, wenn nicht sogar eine Transformation dieser Typen. Denn die neue Normalität, die eigentlich schon angefangen und bei weitem nicht abgeschlossen ist, fordert jeden einzelnen dieser Typen heraus. Zudem ist jede Führungskraft gefordert, jedem dieser Typen angepasst der Lockdown-Zeit gerecht zu werden. Also gleich noch eine Transformation der New Leader, die zu bewältigen ist (mehr dazu in meiner Serie aus 2020). Bringen wir das Ganze zusammen mit dem Thema meines ersten Beitrages dieser Serie „Activity Based“ Raum-Konzepte: In der neuen Normalität kann bei jedem dieser 7 Mitarbeitertypen das Pendel in die eine wie die andere Richtung ausschlagen. Hier kann es sehr von Bedeutung sein, dass die Offices darauf ausgerichtet sind. An zwei Beispielen möchten ich dies veranschaulichen.

Mitarbeitertypen gerecht werden

Der Silent Worker sollte doch eigentlich zuhause im Homeoffice auch Möglichkeiten finden, seine Tätigkeiten konzentriert zu erfüllen. Was aber, wenn seine Lebensumstände dies nicht hergeben? Wenn die Familiensituation oder das Wohnumfeld dies torpedieren? Dann wäre es sehr wichtig in Zeiten des Lockdowns – aber ebenso später wieder – Arbeitsorte für konzentrierte Projektarbeit vorzuhalten. Eventuell sogar 24/7. Wäre das umsetzbar? Oder nehmen wir den Hypercross. Solch eine Tausend-Sassa-Type lebt von schnellen leichten Zugang zu allen Kollegen. Braucht dies sogar dringend, um sich und andere zu inspirieren, um neue Projekte anzustossen und für die Fortentwicklung des Unternehmens um die Ecke zu denken. Das ist mitunter mit MS Teams und Zoom zwar technisch möglich, aber bei weitem nicht so spontan, wie im Büro-Alltag zuvor. In Zukunft braucht es für diese Mitarbeitertypen eventuell exakt definierte Kommunikationsflächen im Office, wo über den Tag verteilt immer wieder Begegnungen „spontan“ möglich – und erlaubt – sind. Ob nun mit Sicherheitsabstand oder ohne.

Transformation aktiv gestalten

Mitarbeitertypen im Wandel habe ich als Überschrift über diesen zweiten Beitrag meiner Serie gewählt. Ich glaube, das Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation sollte bald die Definitionen nochmal prüfen. Eventuell benötigen diese Begriffe auch eine Transformation. Danke Ihnen soweit für die Lektüre bis hierhin. Wir als Raum-Entwickler sind gespannt, wie uns die neue Normalität fordert, alle Mitarbeitertypen auf den Flächen unserer Kunden, den nötigen Raum zur Entfaltung zu geben. Wenn Sie noch auf der Suche nach dem richtigen Partner für einen Büro-Check, Retail-Check sind oder unseren Vermietungs-Support nutzen wollen, lassen Sie bitte von sich hören. Bis dahin herzliche Grüße von den Raum-Entwicklern für Ihren Innenausbau sendet

Markus Menzinger
Geschäftsführender Gesellschafter der Office Group GmbH

„Einfach voll Vertrauen“
M. MENZINGER & V. TIBBE

Kontakt

Wir beraten Sie gerne.
Bitte kontaktieren Sie uns!

Office Group GmbH
Markus Menzinger
Erika-Mann-Str. 25
80636 München

Telefon: +49 89 244 184 600
E-Mail: info@office-group.immobilien

Das könnte Sie auch interessieren