Einkaufsverhalten erlebt Transformation

Was hilft jetzt gegen die Gefahr, dass unsere Innenstädte veröden? Schaffen Händler den Wandel vom Point of Sale zum Point of Experience? Aktuelle Studien zeigen Transformation der Erwartungen an Preise, Angebote und Services.

15. März 2021

In welchem Umfang hat sich Ihr persönliches Einkaufsverhalten in der Krisenzeit verändert? Niemand hätte vor einem Jahr damit gerechnet, dass ganz normale Ladengeschäfte überall im Land für etliche Wochen geschlossen sein werden. Und dass wir sofern es wieder Öffnungszeiten gibt, dort medizinische Masken während des Einkaufs tragen. Manche „Käufer“ in unserem Land sind daher schon ganz „umgestiegen“. Sie bestellen komplett im Internet und lassen sich nahezu alles direkt an die Haustür liefern. Doch wie stecken dies dann alle die kleinen und großen Handelsgeschäfte in unseren Innenstädten und den Fussgängerzonen weg, wenn nur spärlich Besucher zum Shoppen persönlich die Läden aufsuchen ?

Retail-Check berücksichtigt das Einkaufsverhalten

Gerade weil sich beim Einkaufsverhalten rasant vieles ändert und weiter ändern wird: Wir als Raum-Entwickler von der Office Group GmbH bringen uns auch für den Retail-Bereich immer wieder auf den neuesten Stand der Marktforschung. Ganz konkret können wir daher mit dem Retail-Check unseren Kunden ein aktuelles Angebot machen, wenn Sie analysieren wollen, wie es mit ihrer Handels-Immobilie in der Innenstadt weiter gehen könnte. Ich persönliche glaube, dass aus dem sogenannten Point of Sale immer mehr ein Point of Experience wird. Wenn wir uns schon die Mühe machen für den Einkauf das Haus zu verlassen, erwarten wir als potentielle Kunden mehr als nur die Verfügbarkeit der Dinge, die uns das Leben schöner machen. Denn der normale Einkauf zu günstigen Preisen und mit großer Auswahl funktioniert auch vom heimischen Arbeitszimmer aus oder ganz mobil mit einer App. Aktuelle Studien belegen, wenn wir schon Geschäfte „in echt“ aufsuchen, dann erwarten wir besondere Erlebnisse und Einkaufserfahrungen, die uns begeistern und in Erinnerung bleiben.

Transformation zum Erlebniseinkauf

Der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) macht es uns vor. Hier gab es überhaupt keine Schliessungen und trotz großer Nachfrage und hohem Abverkauf wurden die Regale durch flinkes Personal immer wieder schnell „in Schuss gebracht“. Zudem „profitierten“ die Produkte von immer raffinierteren Lichtsystemen, welche Regale und Angebotsflächen optimal ausleuchten. Gerne erinnere ich mich dazu an die Einblicke in den LEH, die mir Roland Russwurm in unseren Podcasts weitergegeben hat. Licht sorgt nicht nur dafür, dass wir schnell alles finden. Moderne Lichtquellen gestalten angepasst an die Tageszeit Stimmungen, die natürlich die Verweildauer und die Größe des Warenkorbs steigern.

Kunden wollen mehr

Auch die Modegeschäfte sind gefordert den Kunden mehr zu bieten als eine reichhaltige Auswahl in allen Größen. Denn das gibt es auch online, sogar mit problemloser Retoure. Hier verfolge ich in der Berichterstattung, wie die Umkleidekabinen immer digitaler werden und sogar Beratungsfunktionen übernehmen. Auch die Flächen in den Laden-Etagen bekommen eine andere Aufenthaltsqualität und laden den Kunden zum Verweilen ein. Qualifizierte Verkaufs-Mitarbeiter schliesslich können durch charmanten Umgang im direkten Kundenkontakt den Ausschlag geben, bald wieder zu kommen. Denn geteilte persönliche Emotionen und tolle persönliche Shopping-Erlebnisse werden die Menschen von der Couch wieder in unsere Zentren locken. Händler hingegen, welche diese Transformation im Einkaufsverhalten nicht aktiv gestalten, sondern auf die Rückkehr der guten alten Zeiten hoffen, dürfen bald zum Ausverkauf einladen und die Pforte ihres Ladengeschäfts für immer schliessen.

Einkaufsverhalten gut gecheckt ?

Jetzt habe ich mich aber genug aus der vertrauten Arbeitswelt der Büros in den Retail-Bereich gewagt. Hier im 3. Teil meiner neuen Blog-Serie. Bin sehr gespannt, wie wir unseren Kunden in den Transformationen helfen können, die sie betreffen. Schauen Sie doch bitte im Anschluss gleich mal auf der Seite mit unseren Produkten vorbei. Ob mit Retail-Check, Vermietungs-Support oder Büro-Check: Je nachdem in welchem Bereich Sie aktiv sind, kann eine aktuelle Bestandsaufnahme helfen, sich neu auszurichten. Ich würde mich freuen, wenn wir Ihnen hier dienen können und freue mich über eine persönliche Kontaktaufnahme. Bis dahin herzliche Grüße von den Raum-Entwicklern für Ihren Innenausbau mit Standorten in München, Berlin, Frankfurt und Düsseldorf.

Markus Menzinger
Geschäftsführender Gesellschafter der Office Group GmbH
„Einfach voll Vertrauen“
M. MENZINGER & V. TIBBE

Kontakt

Wir beraten Sie gerne.
Bitte kontaktieren Sie uns!

Office Group GmbH
Markus Menzinger
Erika-Mann-Str. 25
80636 München

Telefon: +49 89 244 184 600
E-Mail: info@office-group.immobilien

Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Ertragswert optimieren

Ertragswert optimieren

Im Bereich Office Group Beratung bieten wir Eigentümern und Investoren mit speziellen Dienstleistungs-Produkten eine optimale Mischung von Analyse und Strategie. Leiter dieses Bereichs ist Andreas Bebendorf.

Mobilität im Wandel

Mobilität im Wandel

Mobilität hat für mich mit Immobilien mehr gemeinsam als nur den selben Wortstamm. Wir als Raumentwickler der Office Group sind es gewohnt, stets über den Tellerrand hinaus zu denken. Denn jedes...