standard Umdenken und neu fokussieren

Umdenken und die Bereitschaft sich neu auszurichten, beschäftigen mich beim Start in ein neues Jahrzehnt. Ich möchte heute schildern, was mich zum Umdenken inspiriert hat, was ich beabsichtige zu ändern und wo ich in meiner Unternehmensführung 2020 weitermachen will. Dazu nehme ich Sie mit in meine Erfahrungen von einem „Bildungs-Urlaub“, der mich über den großen Teich in die USA nach Oklahoma und Texas führte. Wer lieber hören, statt weiterlesen will, kann hier den Podcast aufrufen: 

umdenken 

Umdenken im Süden der USA

In Tulsa und Dallas machten wir als Reisegruppe von 20 Unternehmern halt. Unser „Reiseleiter“ Karl Pilsl hatte unter dem Motto USA for You die zehntägige Reise vorbereitet. Mit ihm hatten wir einen erfahrenden Experten dabei, denn er lebte früher dort in Texas viele Jahre und war als Wirtschaftsjournalist tätig. So bekamen wir Einblicke von Unternehmern, die sonst wohl nicht so persönlich und „tief“ möglich gewesen wären. Unternehmer aus verschiedenen Branchen z.B. der Chef einer großen Tankstellenkette oder ein Bank-Vorstand gaben uns Einblicke, die zum Umdenken anregten.

Umdenken, weil es um den Charakter geht

Viele Beispiele könnte ich aus den Begegnungen hier benennen. In der Podcast-Episode (siehe oben) habe ich einige hervorgehoben. Daher hier nur als Beispiel die „provokante“ Vorgehensweise bei der Kreditvergabe: In Deutschland stehen bei diesem Thema in erster Linie die korrekte Auflistung der Liquidität und der „nackten Unternehmenszahlen“ im Fokus. Daran wird bemessen, ob der Kreditnehmer „würdig“ ist, von der Bank einen Kredit zu erhalten. Von einem ganz anderen Vorgehen berichtet uns der Bank-Vorstand. Sein Fokus liegt auf dem persönlichen Charakter des Kreditnehmers. Darüber versucht sich die Bank vorab ein Bild zu verschaffen und recherchiert entsprechend und erfragt dies im direkten Kundenkontakt. Die Devise hinter dieser „Leitlinie“ der Bank möchte ich mit meinen Worten so zusammenfassen: Wenn der Charakter des Kreditnehmers von vornherein nicht stimmt, dann will die Bank dort keine Kreditvergabe ermöglichen. Natürlich haben wir hier nachgehakt: Welche Erfahrungen hat die Bank mit dieser Vorgehensweise? Wie reagieren die Kunden auf diese andere Sicht, dieses Umdenken bei der Kreditvergabe? Können dadurch Kreditausfälle total verhindert werden ?

Mit den eigenen Mitarbeitern anfangen

Wir bekamen viele gute Antworten. Wir als Reisegruppe konnten spüren, dass es eine komplett andere Sicht darauf ist, worauf es im Unternehmen wirklich ankommt. Denn: Der Fokus ist komplett auf den Menschen ausgerichtet und fängt bei den eigenen Mitarbeitern an. Das hat mich auf meinem Weg neu inspiriert. Wie schon in früheren Blogbeiträgen geschildert, glaube ich, dass bei der Personalfindung Charakter vor der Qualifikation stehen soll. Damit haben wir bei der Office Group immer wieder sehr gute Erfahrungen gemacht. Das bedeutet nicht, das wir Ausschau halten nach „Mr. und Mrs. Perfect“, die stets alles unter Kontrolle haben. Nein, wir suchen Mitarbeiter, die mit ihrer Lebensreife, ihrem Umgang mit Kollegen und Kunden den Unterschied machen. Die uns weiterbringen, die selber „menschenorientiert“ gestalten wollen. Für solche Mitarbeiter kann ich mich dann auch dem Kunden gegenüber stark machen, wenn es mal nicht läuft oder gar Fehler passiert sind. Gerne würde ich noch soviel mehr berichten von diesen Erfahrungen und Impulsen für das Umdenken. Nehmen Sie doch bitte Kontakt auf, dann setzen wir das gerne im persönlichen Gespräch fort. Herzliche Grüße von den Raum-Entwicklern für ihren Innenausbau der Office Group mit Standorten in München, Frankfurt am Main und Berlin.

Markus Menzinger
Geschäftsführender Gesellschafter
info@office-group.immobilien
089-244 184 600