standard Monitore für die Generation Y ?

Monitore in ganz verschiedenen Größen sind in meinem Geschäftsalltag nicht mehr wegzudenken. Auf dem Smartphone mit dem kleinen Monitor informiere ich mich x-mal täglich über Termine und Nachrichten aller Art. Das Tablet im größeren Format nutze ich oft zum Lesen längerer Texte aus E-Papern und Magazinen. Der große Bildschirm auf dem Schreibtisch – manchmal nutze ich schon zwei nebeneinander – dient mir im Berufsalltag in erster Linie zum Arbeiten, aber auch, um Medien aller Art, wie Fotos, Folien und Videos in voller Größe zu betrachten.

monitore

Monitore und Ergonomie

In den Räumen der Ideenwerkstatt nutze ich auch das Notebook, um in den verschiedenen Workspace Areas, die sich mir hier bieten, denjenigen Arbeitsort frei zu wählen, der gerade optimal zu meinen anstehenden Aufgaben gehört.  In erster Linie bin ich also Nutzer all dieser Monitore in den verschiedenen Größen. Gleichzeitig will ich aber auch immer wieder mal den prüfenden Blick zulassen, ob meine Arbeitsbedingungen an diesen Monitoren sich nicht noch weiter optimieren lassen. So war es mir zuletzt eine große Hilfe, als ein Ergonomie-Fachmann alle unsere Arbeitsplätze bei der Office Group mal kritisch überprüft hat. Das Ergebnis: Er diagnostizierte Optimierungspotential an jedem einzelnen Arbeitsplatz. Dies können wir nun berücksichtigen, um uns optimalere Bedingungen zu schaffen.

Mehrere Monitore können die Produktivität steigern

Im Gespräch mit meinem Geschäftspartner Heinz Wagner, Head of Workspace beim Global Player Fujitsu haben sich nun viele weitere Optimierungspotentiale ergeben, was die technischen Möglichkeiten der heutigen Bildschirme angeht.  In der dritten Episode der Podcast-Serie Future Workplace stellt er uns sehr anschaulich vor, in welchen Branchen diese neuen Bildschirmkombinationen schon Anwendung finden. Heinz Wagner ist Experte auf seinem Gebiet. Aus vielen Präsentationen kennt er die individuellen Bedürfnisse vieler „Bildschirmarbeiter“ sehr genau. Das alles konnte einfließen in die stete Weiterentwicklung der sogenannten Cleandesk bzw. SmartDesk-Lösungen. Über diese Lösungen, die „Monitor-Ausstattung“ der Generation Y und wie wir alle das Wechselspiel zwischen „Prärieblick“ und Lesemodus künftig besser nutzen können, informiert diese Podcast-Episode:

Bin gespannt auf ihre Reaktionen und weitere Anregungen für die nächsten Episoden unserer Podcast-Serie Future Workplace. Herzliche Grüße von den Raum-Entwicklern für Ihren Innenausbau

Markus Menzinger
Geschäftsführender Gesellschafter

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN